Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Processed with VSCOcam with t1 preset

Als ich das Buch „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“, bekam, las ich es innerhalb kürzester Zeit komplett durch.
Um was es geht?
Es geht in erster Linie um den Autor Matt Haig und seine Depression, aber Stopp, nicht falsch verstehen, dieses Buch kann und ist mehr als nur eine Geschichte eines Betroffen.
Es ist eine Art von Erzählung und Ratgeber.
Ein Buch, was man immer und immer wieder lesen kann.
Zumindest einzelne Seiten.
Ich persönlich habe mir gleich 12 Eselsohren in diesem Buch gemacht, einfach, um mir bestimmte Pagen in bestimmten Situationen nochmals durchzulesen.

Ein Buch, was dir als Betroffener ein Gefühl gibt, du bist nicht allein.
Dass du nicht der einzige Mensch auf diesem riesigen Planeten bist, der sich dieser Krankheit überlegen fühlt.
Wie es schmerzt, einen Gefühle fühlen lässt, die einem absoluten Alptraum gleichen.
Aber nicht nur das Verständnis und der Appell an nicht Betroffene diese Krankheit als solche anzusehen, sondern auch die Zuversicht, dass alles geheilt werden kann, oder zumindest eine Besserung in Sicht ist, machen dieses Buch zu etwas, was man nicht einfach als Selbsthilfebuch abstempeln kann.
Es ist wirklich viel mehr.

Es werden Fakten, Zahlen, Tipps, Zitate aus Büchern, Liebe und Angst thematisiert und das auf eine, paradoxerweise, manchmal sehr witzige, aber vorallem kluge Art.

Hilft es Angehörigen?
Definitiv.
Die Art des Autors schreibt auch für Nicht-Betroffene die lernen können, einen Depressiven besser zu verstehen.
Was man lieber nicht sagen sollte, was man tun kann und das Wichtigste : Zu wissen, dass es aufhören wird. Zwar nicht für immer, aber dass es weitaus besser wird als wie der Zustand seines Liebsten momentan ist.

Mein Fazit fällt also durchweg positiv aus, allerdings muss man dazu sagen, dass Matt Haig sehr spezifisch von seiner eigenen Depression erzählt.
Ich habe ihn oft verstanden, habe an meine schlimmste Zeiten gedacht aber merkte auch schnell, dass jede Depression eine andere ist.
Nicht jeder bekommt dazu gleichzeitig eine Angststörung.
Manch Depression ist leichter, manche schwerer.
Aber auch jeder einzelne Mensch ist nunmal anders, so wie jede Depression anders ist.
Trotzdem kann man sie in vielen Punkten zu einem Ganzen zusammenwürfeln und diese Gefühle haben einen Namen.
Einen Namen für eine Krankheit.

7 Comments on Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

  1. Name*
    26. März 2016 at 19:53 (2 Jahren ago)

    Ich danke dir für den super Tip 👍
    werde mir das Buch kaufen! Ich bin als Angehörige manchmal ratlos und verstehe viele Dinge nicht oder viel leicht auch falsch! Vielleicht hilft es mir ein wenig!
    Glg Nina

    Antworten
  2. web17
    26. März 2016 at 22:16 (2 Jahren ago)

    Ich hoffe es sehr!👍🏼

    Antworten
  3. Jasmin
    27. März 2016 at 15:19 (2 Jahren ago)

    Habe mir das Buch heute bestellt. Hört sich sehr interessant an. Danke für den Tipp!

    Antworten
  4. Jasmin
    27. März 2016 at 15:20 (2 Jahren ago)

    Habe mir das Buch heute auch bestellt. Hört sich sehr interessant an. Danke für den Tipp!

    Antworten
  5. Viviane
    9. Mai 2016 at 9:46 (2 Jahren ago)

    Super 😊 so ein Buch habe ich gesucht. Wo finde ich es & kann es bestellen ? 😊

    Dein Instragram ACC. So wie deine Seite hier sind super , ich lese deine Sachen gern.

    MFG. Vivi

    Antworten
    • web17
      9. Juni 2016 at 10:12 (2 Jahren ago)

      Dankeschön:) findet man im Buchhandel 🙂

      Antworten
  6. Lisa
    19. Juni 2016 at 16:55 (1 Jahr ago)

    Jill wann bist du denn mit max ein Jahr zusammen?

    Antworten

Leave a Reply